Montessori Kinderhaus ist jetzt eine „Sprach-Kita“


Liebe Gemeindemitglieder, in dem folgenden Schreiben möchte ich mich und das Bundesprogramm kurz vorstellen.

Das Montessori Kinderhaus nimmt an diesem Programm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ des Bundesfamilienministeriums teil und wird dabei durch mich, Carolin Ponfick, als zusätzliche Fachkraft mit Expertise im Bereich sprachliche Bildung unterstützt. Sprachkompetenzen eröffnen allen Kindern gleiche Bildungschancen von Anfang an. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass sprachliche Bildung besonders wirksam ist, wenn sie früh beginnt. Weitere Schwerpunkte des Bundesprogramms sind inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien.


Nun zwei Worte zu mir und meiner Tätigkeit, ich bin gelernte Erzieherin mit Montessori Diplom und Fachwirt im Sozialwesen. Ich komme aus Dressendorf, bin verheiratet und habe zwei Kinder. Die Aufgabe der Fachkraft mit Expertise im Bereich sprachliche Bildung, gestaltet sich wie folgt. Ich begleite und unterstütze die pädagogischen Fachkräfte im Montessori Kinderhaus bei der Weiterentwicklung alltagsintegrierter sprachlicher Bildung. Außerdem ermutige ich die pädagogischen Fachkräfte ihr Handeln mit Sprache zu begleiten: Sie sollen versuchen Gesprächsanlässe im Kita-Alltag, wie zum Beispiel beim An- und Ausziehen in der Garderobe, zu nutzen und so im feinfühligen Dialog mit dem Kind dessen Wortschatz und Sprachfähigkeiten erweitern.

Maria Montessori sagte einst: „Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.“  Dies möchte ich als Leitsatz für meine Tätigkeit in der Einrichtung nehmen, nicht nur am Kind, sondern auch dem Personal und den Eltern gegenüber.

Eine zusätzliche Fachberatung unterstützt kontinuierlich und prozessbegleitend die Qualitätsentwicklung in der „Sprach-Kita“.

Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ stärkt das Bundesministerium für Familie, Se-nioren, Frauen und die Jugend alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien in den Kitas. Von Januar 2016 bis Dezember 2019 stellt der Bund insgesamt 400 Millionen Euro zur Verfügung. Damit können bis zu 4.000 zusätzliche halbe Fachkraftstellen in den Kitas und in der Fachberatung geschaffen werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok