Padagogischer Ansatz Kindergarten


Die Erziehung zur Selbständigkeit steht im Mittelpunkt.

Jedes Kind ist eine einzigartige Persönlichkeit und hat seine individuelle Entwicklung.
Sein eigenes Lerntempo, individuelle Begabungen und Interessen, spezielle Charaktereigenschaften.

Diese Einzigartigkeit jedes einzelnen Kindes wird geachtet, deshalb gibt es hier kein Programm, das alle Kinder gleichzeitig durchlaufen, sondern es werden die sensiblen Phasen berücksichtigt. Das sind Zeiten, zu denen Kinder besonders offen und empfänglich sind. Sie lernen leicht und nebenbei. Das Kind nimmt die Eindrücke aus der Umgebung auf wie ein Schwamm. Es nimmt sie mit allen Sinnen wahr und speichert diese unbewusst (absorbierender Geist) z. B.
0 -3 Jahre: Sprache, Bewegung, Ordnung . . . ;
3 -6 Jahre: Interesse für Zahlen und Buchstaben . . . ;
Zu einem späteren Zeitpunkt würde das Kind dieselbe Tätigkeit mit viel größerem Aufwand erlernen.

Für die Erziehung heißt das:
Eine vorbereitete Umgebung ist zu schaffen - die Bereitstellung sogenannter Entwicklungsmaterialien.
Das Kind soll sich so viel als möglich selbsttätig entfalten können, aus Erfahrungen und selbst erkennbaren Fehlern lernen.
Wir folgern also, dass in einer Montessorieinrichtung viel mehr noch auf klare Strukturen, Ordnung und ganzheitliches Lernen geachtet wird.

In der Praxis zeigt sich dies zum einen in der Raumgestaltung, der vorbereiteten Umgebung (klare Übersicht, weniger ist mehr.) Die Kinder sollen viel mehr eigenständig handeln; klare Regeln und das entsprechende Material helfen dabei.

Großer Wert wird auch auf bewusste Sinneserfahrungen gelegt; zum einen durch das Umfeld im Haus, aber auch durch vielfältige Naturerfahrungen (z.B. täglich draußen sein)
Auch im zwischenmenschlichen Bereich gibt es verstärkte Aufmerksamkeit auf die Achtung des Nächsten, d.h. wir legen großen Wert auf die Art und Weise der Begrüßung und Verabschiedung, auf einen respektvollen Umgang miteinander, welcher sich in Ehrlichkeit und Höflichkeit zeigen soll.

Insgesamt wollen wir eine Atmosphäre schaffen, eine ausgeglichene, ruhigere und zum selbsttätig werden auffordernde Umgebung, in der sich jedes einzelne Kind wohlfühlt.

Lachen und Lernen bilden ein Paar, genauso wie Bindung und Lernen ein Paar bilden.

Unser Ziel ist es, dass in unserem Montessori-Kinderhaus viel gelacht und viel gelernt wird.
Wir möchten eine Bindung - eine Verbindung - in erster Linie zum Kind, aber auch zu den Eltern aufbauen und freuen uns auf die Zukunft und die gemeinsame Zusammenarbeit.

Grobe Unterschiede im Altersbereich 0 - 3 Jahre und 3 - 6 Jahre:

0 - 3 Jahre:
Gib den Kindern ein Zuhause!

Hier erfolgt die Tätigkeit der unbewussten Intelligenz. Das Kind saugt sämtliche Eindrücke zunächst wie ein Schwamm auf und speichert diese unbewusst. Es arbeitet lange im Geheimen an seiner Entwicklung.

Montessori nennt diese unbewusste Geistesform des kleinen Kindes: „absorbierender Geist“.

Die Hauptschwerpunkte der Entwicklung in dieser Altersgruppe liegen in den Bereichen:
- Bewegung
- Ordnung
- Sprache
Das heißt, das Kind lernt durch seine Umgebung, sowohl von der materiellen, als auch durch das Vorbild der Menschen.

3 - 6 Jahre:
Die Welt in die Hände geben!

Der Unterschied der beiden Altersgruppen liegt bei Montessori erkennbar am Übergang
vom unbewussten Schöpfer zum bewussten Arbeiter:

- Es beginnt die Realisierung und Perfektionierung
- Durch Aktivität in der Umgebung entwickelt sich das Bewusstsein
- Bereits gemachte Errungenschaften werden vervollkommnet und angereichert
- Sensibilität für soziales Zusammenleben wird geschult und erweitert.