Sei gegrüßt lieber Nikolaus . . .

Am Montag den 07. Dezember begrüßten die Kinder der Kita Auenzwerge den Nikolaus (Werner Schwenk).

Wie auch in den vergangenen Jahren besuchte uns dieser ganz, traditionell mit Bischofsstab und Mitra und sorgte damit für viele strahlende Kinderaugen.

In der Kinderkrippe schlich sich zunächst das ein oder andere Tränchen in manchen Augenwinkel, doch mit der liebevollen Art des Nikolauses und dem Verweis auf die kleinen Geschenke im mitgebrachten Nikolaussack, gelang es ihm, auch den anfangs ängstlichen Kindern die Furcht zu nehmen. Tapfer ging jedes Kind nach vorne, um ein Säckchen in Empfang zu nehmen. Stolz trugen die Kinder dem Nikolaus ein Lied vor und verabschiedeten sich freudig von ihm.

Auch die Kinder des Kindergartens warteten schon gespannt darauf, dass der Bischof Nikolaus an die Tür klopft. Mit jeweils einem großen Sack bepackt, besuchte er die einzelnen Gruppen.

Nach einer kurzen Begrüßung schlug der Nikolaus sein goldenes Buch auf und schaute, was es denn über die einzelnen Gruppen zu erzählen gab. Angefangen wurde mit den vielen positiven Dingen, die es über die Kinder zu berichten gab. Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Interesse an vielen verschiedenen Themen und vieles andere mehr wurde aufgezählt. Aber natürlich klappt nicht immer alles so gut. Das Aufräumen, die Lautstärke im Gruppenraum, Streitereien die mit Fäusten ausgetragen wurden sind dem Nikolaus zu Ohren gekommen.

Fleißig wie die Auenzwerge sind, haben sie etwas für den Bischof Nikolaus eingeübt. So wurden Lieder gesungen und Gedichte aufgesagt.
Hierfür bedankte sich der Nikolaus herzlich und hat den Kindern auch eine Kleinigkeit mitgebracht. So gab es für jedes Kind ein Säckchen mit Schokonikolaus, Lebkuchen, Nüssen, Apfel und Gummibärchen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.